Die Rasse

Böckli

Pfauenziege

Charakteristisch für die Pfauenziege ist ihre attraktive Zeichnung: Die vordere Körperhälfte ist weiss mit schwarzen Stiefeln. Die hintere Körperhälfte ist Schwarz mit weissen Oberschenkeln und weissem Aalstrich und Flankenfleck. Schwarz sind auch Ohren, Maul und die durch die Augen verlaufenden Pfaven, denen die Ziegen ihren Namen verdanken. Denn ein Schreibfehler eines Journalisten machte aus der

Pfavenziege die Pfauenziege, welcher als treffender Name für die wunderschönen Tiere schnell übernommen wurde.
Die eher milchbetonte Pfauenziege weist eine grosse Robustheit und Geländetauglichkeit auf und ist für ihre gute Raufutterverwertung bekannt. Die Pfauenziege ist eine typische Gebirgsziege. Sie liebt gut strukturierte und kräuterreiche Weiden, klettert gerne und mit Leichtigkeit. Pfauenziegen sind widerstandsfähig und marschtüchtig. Es sind eher grosse, schwere Ziegen. Die Gitzi haben einen guten Zuwachs und geben feine Ostergitzi. Ausgewachsene Böcke sind imposante Erscheinungen und haben kräftige, lange und oft weit ausladende Hörner.

Herkunft und Entwicklung
Erstmals erwähnt wurde die Pfauenziege im Jahre 1887 unter dem Namen Prättigauer Ziege. Die damaligen Beschreibungen entsprechen weitgehend dem heutigen Erscheinungsbild und auch die ersten, Anfang dieses Jahrhunderts aufgetauchten Bilder der Pfauenziege decken sich bis auf kleine Details mit den Tieren, die wir heute kennen. Im Zuge der Rassenbereinigung von 1938 wurde die Pfauenziege als nicht förderungswürdig betrachtet und gewissermassen zum Verschwinden verurteilt. Dank engagierten Züchtern im Kanton Graubünden blieb die Rasse jedoch erhalten.

Beschreibung
Gehörnt
Dichtes, kurzes, anliegendes Haar
Vordere Körperhälfte vorwiegend weiss mit schwarzen Stiefeln, zwei schwarze Bänder
seitlich des Kopfes, hindere Körperhälfte vorwiegend schwarz mit weissen
Oberschenkeln, weissen Flankenflecken
Widerristhöhe: männlich 85 cm, weiblich 75 cm
Mindestgewicht: männlich 85 kg, weiblich 60 kg
Milchleistungsmerkmale der der Herdebuchtiere (über 30 Monate)
Milch 559kg    Fett 3,7%    Eiweiss 3,2%    Laktose 4,7%
Laktationsdauer 248 Tage

Heutige Verbreitung
Ursprünglich im Kanton Graubünden beheimatet, ist diese stattlich gebaute und temperamentvolle Gebirgsziege heute über die ganze Schweiz verbreitet.
Bestandesentwicklung: stabil
Nutzung: Milch und Fleisch

Zuchtziele
Gesundheit, Widerstandsfähigkeit, Anpassungsvermögen
Frühreife, Wüchsigkeit
Fruchtbarkeit und Langlebigkeit
Gute Raufutterverwertung
Gute Milch- und Fleischleistung
Quelle: ProSpecieRara

Rassestandard

Comments are closed.